Mehr Sicherheit am Fröndenberger Bahnhof


Beitrag vom 12.05.2021

Videoüberwachungstechnik wird am Bahnhof der Ruhrstadt installiert. „Das ist eine gute Nachricht für Reisende und Pendler und wird für ein mehr an Sicherheit an einem zentralen Verkehrsknotenpunkt der Stadt sorgen“, erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender Gerd Greczka zu den guten Nachrichten aus Düsseldorf. Die CDU-Fraktion begrüße ausdrücklich und freue sich über die Investitionen in die Sicherheitsstrukturen vor Ort. 

Hintergrund: Mit einer Summe von 105.000 Euro soll Videotechnik zum Schutz vor Kriminalität auf dem Bahnhofsgelände installiert werden. Insgesamt investiert das Land NRW 10 Millionen Euro für sichere Bahnhöfe im Bundesland. Insgesamt wird damit an 100 Stationen der Bahn zur Steigerung der Sicherheit und Aufenthaltsqualität auf die Videotechnik gesetzt. „Videoüberwachung ist Präventionsarbeit und zeigt große Erfolge bei der Strafverfolgung. Wir kommen nun einen weiteren Schritt voran auf dem Weg zu einem sauberen, modernen und sicheren Fröndenberger Bahnhof“, erläutert Gerd Greczka. 

Der Fröndenberger Bahnhof hat für die Mobilität von vielen Pendlern und zahlreichen Touristen eine große Bedeutung. Nach der Modernisierung und dem barrierefreien Ausbau des Bahnhofs in den Jahren 2016 und 2017 für über 6 Millionen Euro ist dies nun ein weiterer Schritt. „Ich bin sicher, dass dem Bahnhof bei der Gestaltung der Mobilitätswende noch eine viel zentralere Rolle zufallen wird“, blickt Gerd Greczka nach vorne.





 












Scroll to Top