Sag Ja! zu Fröndenberg


Beitrag vom 07.06.2020


„Diese Versammlung werden wir so schnell nicht vergessen“, beschrieb CDU-Vorsitzender Olaf Lauschner seine Gefühlslage nach dem Ende der Aufstellungsversammlung. Die Fröndenberger CDU hat am Freitagabend ihre personellen Vorbereitungen für die Kommunalwahl am 13. September 2020 abgeschlossen. Besonders: Die Ruhrstadt-CDU wird immer weiblicher. Ute Gerling führt das CDU-Team auf Platz eins der Reserveliste an. Und damit nicht genug: Bei den ersten elf und sehr aussichtsreichen Reservelistenplätzen finden sich sechs Frauen. „Wir sind eine echte Volkspartei und bilden die Stadtgesellschaft ab“, freut sich Olaf Lauschner über den gelungenen Personalmix.Sebastian Becker mit 29 Jahren ist jüngster CDU-Kandidat. Mit großer Einmütigkeit und fast durchweg einstimmigen Ergebnissen wurden die Kandidatinnen und Kandidaten für die 17 Wahlkreise nominiert und die Reihenfolge der Reserveliste festgelegt.

„Das Treffen war ein echter Mutmacher“, freute sich CDU-VorsitzenderOlaf Lauschner über eine CDU-Mitgliederversammlung, wie es sie zuvor wohl noch nie in Fröndenberg gegeben hatte. Hintergrund natürlich die Corona-Krise. Die Abstands- und Hygieneregeln wurden peinlich genau von den Christdemokraten eingehalten. „Was überall gilt, muss gerade für politische Parteien gelten“, begründete Olaf Lauschner die Konsequenz der CDU. Ab 17:40 Uhr bildete sich eine Schlange vor derSchützenhalleder Ruhrtalschützen in Warmen, die Daten jedes Besuchers wurden festgehalten, nur bei Einhaltung der Abstandsregeln und mit Mundschutz durfte die Schützenhalle betreten werden. Auch im Saal ein völlig ungewohntes Bild, das eher an eine universitäre Abschlussprüfung erinnerte, denn die Christdemokraten saßen mit weitem Abstand zueinander.

In ihrem Eröffnungsstatement verlieh der engagierte CDU-Vorsitzende seine Freude darüber Ausdruck, dass man sich nach Monaten der Corona-Pandemie endlich wieder persönlich begegnen könne. „Schön, Euch alle gesund wiederzusehen. Das hat gefehlt. Die CDU ist handlungsfähig. Das ist ein starkes Signal für die Demokratie in unserer Stadt“, unterstrich Olaf Lauschner. Der CDU-Chef verriet vor de Mitgliedern auch den neuen Slogan der heimischen Christdemokraten: Sag Ja zu Fröndenberg. „Fröndenberg entwickelt sich gut. Über 12 Millionen Euro werden dieses Jahr in die Infrastruktur gesteckt. Die Ruhrstadt hat gute Zukunftschancen und die CDU denkt positiv“, erläutert Olaf Lauschner den neuen Slogan. Er solle auch allen Miesmachern, Nörglern und Populisten ein Stoppschild sein. „Fröndenberg ist die Heimat von über 20.000 Menschen, diese Heimat reden wir nicht schlecht“, gibt sich Lauschner kämpferisch.

Bürgermeisterkandidat Heinz Günter Freck verwies in einem Impuls-Statement darauf, dass die Corona-Krise wie unter einem Brennglas zeige, wie notwendig führungsstarkes Personal sei, um für die Menschen etwas zu erreichen und zum Guten zu verändern. Er warb für eine Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements durch das BürgerBudget, die Sanierung der Schulen und weitere Investitionen in Feuerwehr, Straßen und Sportstätten. „Nur mit starken Investitionen der Stadt werden wir die Krise schneller überwinden“, unterstrich Heinz-Günter Freck.Im Anschluss betonte Olaf Lauschner, dass Fröndenberg in diesen schwierigen und komplexen Zeiten einen Macher an der Stadtspitze braucht und keine Anfänger. Das Heinz Günter Freck dieser Macher ist, hat er uns in den letzten Jahren deutlich bewiesen.

 Die CDU-Liste wird von Vizebürgermeister Ute Gerling, Gerd Greczka und Undine Heidenreich angeführt. Es folgen Rudi Hölmer und Oliver Funke. Aber auch viele neue und weibliche Gesichter präsentiert die CDU bei der Kommunalwahl 2020. „Wir sind geschlossen. Wir sind motiviert und wir wollen gewinnen“, rief Olaf Lauschner unter dem Beifall der Anwesenden in die Schützenhalle.

Die Reserveliste der Fröndenberger CDU im Einzelnen.

1. Ute Gerling

2. Gerd Greczka

3. Undine Heidenreich

4. Rudi Hölmer

5. Oliver Funke

6. Ruth Schneider

7. Gabi Spiekermann

8. Martin Gerling

9. Maria Lauschner

10. Dieter Senker

11. Susanne Melchert

12. Karl-Josef Plümper

13. Sebastian Becker-Dahlhoff 

14. Henrik Plaas-Beisemann

15. Reinhard Jeschkeit

16. Martin Arnold

17. Georg Klein




 












Scroll to Top